Bild1

Das aktuelle Hygienekonzept für das Bremen Masters 2021 ist jetzt online. Das Konzept kann hier eingesehen werden.

Die Ausschreibung für die Bremen Masters 2021 ist online und kann hier eingesehen werden. Bitte beachtet, dass der Meldeschluss am 26. August 2021 ist. Alle weiteren Details können der Ausschreibung entnommen werden.

21 07 11 Bremen Masters Flyer

20 07 11 BM20 Corona

Spoiler 1: So ganz genau wissen wir das auch nicht.

Spoiler 2: Aber abgesagt ist das #BM20 noch nicht!

In #Bremen können wir mittlerweile wieder Doppel spielen und Duschen und Umkleiden in den Hallen sind auch offen.

Was noch nicht geht: Wettkampfsport.

Demnach könnte das #BremenMasters zum aktuellen Zeitpunkt nicht stattfinden. Aber wenn uns die vergangenen Monate eins gelehrt haben, dann dass die Dinge in einigen Wochen ganz anders aussehen können.

Wir alle hoffen sehr, dass wir mit euch am 29./30. August ein tolles #Turnier verbringen können, natürlich unter Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften und Hygienemaßnahmen. An möglichen Veränderungen - und der nicht ganz einfachen Kontaktaufnahme zum Ordnungsamt - arbeiten wir bereits, um nicht nur das Bremen Masters stattfinden lassen zu können, sondern euch und uns dabei auch ein sicheres Gefühl zu geben.

Da wir wesentlich abhängig von den Entscheidungen des Bremer Senats sind, lauschen wir jeder Pressekonferenz, können aber gerade noch nicht einschätzen, wann Wettkampfsport wieder möglich sein wird.

Um uns die Planungen und Entscheidungen zu erleichtern, freuen wir uns sehr, wenn ihr uns bei Interesse für das Turnier eure Meldung mit dem bekannten Meldeformular an die ebenfalls altbekannte Meldeadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schickt.
Natürlich verpflichtet in diesem Fall die Meldung nicht zur direkten Zahlung und selbstverständlich werdet ihr rechtzeitig darüber informiert, ob wir uns Ende August alle in der Bremer Neustadt sehen können!

Drückt die Daumen und tragt eure Masken!

🦄🐩🐈🐓

Die Ausschreibung für die Bremen Masters 2020 ist online und kann hier eingesehen werden. Bitte beachtet, dass der Meldeschluss am 15. August 2020 ist. Alle weiteren Details können der Ausschreibung entnommen werden.

19 04 23 BM19 Header Fb Veranstaltung

Die Ausschreibung für die Bremen Masters 2019 ist online und kann hier eingesehen werden. Bitte beachtet, dass der Meldeschluss am 27. Juli 2019 ist. Alle weiteren Details können der Ausschreibung entnommen werden.

19 04 23 BM19 Header Fb Veranstaltung

IMG 2813

Zum insgesamt viertel Mal lud der der Bremer Badminton Verband und Polizei SV Bremen zum Bremen Masters ein. Erstmalig konnten auch Teilnehmer aus dem Ausland, genauer gesagt der Niederlande, begrüßt werden; ein Novum für das noch relativ neue Turnier. Umso mehr zeigt sich aber, dass das Turnier sich kontinuierlich entwickelt und an breiterer Resonanz gewinnt.

Besonders hervorgehoben sollen an dieser Stelle gleich zwei besondere Unterstützer.

Einerseits geht ein besonderer Dank an die Baumschule & Gartenbau Manfred Lehmann mit Ihrem Inhaber und Teilnehmer des Bremen Masters Lotthar Kattner, die das Turnier mit zahlreichen Leihgaben auf ein äußerst professionelles Niveau mit herausragender Kulisse hoben, anderseits versorgte Heiko´s Racketservice mit Inhaber Heiko Mainzer die Teilnehmer mit einem Badmintonstand inklusive Besaitungsservice.

Begonnen wurde am Samstagmorgen mit dem Mixed, gefolgt von den Einzeldisziplinen, wie es sich auch schon die vergangenen Jahre bewährt hatte.

IMG 1752

In drei 3er Gruppen wurden die Viertelfinalpaarungen im gemischten Doppel A ausgespielt. In Gruppe A gewann Thaer Darwish (DIOK) gemeinsam mit Alena Schneider (VfL Rastede) vor Martin Buchfeld/ Heike Scheler (PSV). Mirco Aßmann und Maren Völkering (PSV) gewannen in Gruppe B, Zweite wurden Mischa Packroß/ Carina Blaas (VfL Stade/ HKUF). Thomas Steiner und Nora Altgilbers (PSV) wurden vor Yannik Windhorst/ Valerie Hoberg Erste in Gruppe C. Darwish/ Schneider sowie Aßmann/ Völkering hatten im Viertelfinale ein Freilos, sodass es nur zu zwei Spielen in dieser Runde kam. Spiel eins bestritten Windhorst/ Hoberg gegen Packroß/ Blaas. Die PSV-Paarung konnte sich in drei Sätzen durchsetzen. In Spiel zwei traten Steiner/ Altgilbers im vereinsinternen Duell gegen Buchfeld/ Scheler an. Nach verlorenem ersten Satz drehten Steiner/ Altgilbers das Spiel und siegten deutlich (16:21, 21:8, 21:5). Im anschließenden Halbfinale zwischen Windhorst/ Hoberg und Daerwish/ Schneider entwickelte sich ein spannender Fight über die volle Distanz. Nachdem Hoberg/ Windhorst im zweiten Satz Matchbälle vergaben, mussten sie sich doch noch geschlagen geben (21:18, 23:25, 19:21). Aßmann/ Völkering sparten im Gegensatz dazu ihre Kräfte ein wenig und siegten sicher 21:10, 21:18 gegen Steiner/ Altgilbers. Wie schon die meisten Spiele zuvor, ging auch das Finale über drei Sätze, diese gestalteten sich teilweise jedoch recht deutlich. Daerwish/ Schneider gewannen den ersten Satz 21:18, Aßmann/ Völkering kamen aber zurück ins Spiel und dominierten ihre Gegner anschließend. Mit 21:14 und 21:8 machten die Paarung vom PSV den Turniersieg perfekt und verteidigten ihren Titel aus dem Vorjahr.

Im gemischten Doppel B gingen neun Paarungen an den Start. Im Viertelfinale trafen Sebastian Bick und Annika Printz (TuS Eversten) auf Tim Mählmann und Stine Köster (SG Aumund-Vegesack). Die Bremer konnten durch ein 21:13, 21:14 ins Halbfinale einziehen. Dort trafen sie auf Andreas Heydasch und Fenna Anderson (VfL Stade), die zuvor ein Freilos erhalten hatten. Die Stader Paarung Nico Grosser und Mareike Schulze hatte im Viertelfinale ebenfalls spielfrei. Im Halbfinale musste das Mixed gegen Than Nguyen und Christina Mkrtchyan (BC Bahosa/ TuS Syke) spielen. Nguyen und Mkrtchyan hatten zuvor in drei Sätzen gegen Graham Imrie und Ute Burfeind (SFL Bremerhaven/ TuS Varrel) gewonnen.

Heydasch/ Anderson machten durch das 16:21, 21:15, 21:9 gegen Mählmann/ Köster den Finaleinzug perfekt. Nguyen/ Mkrtchyan mussten gegen Grosser/ Schulte erneut über die volle Distanz gehen, hatten aber wie zuvor das bessere Ende auf ihrer Seite (21:15, 21:23, 21:15). Das Finale gestaltete sich über weite Strecken sehr ausgeglichen. Heydasch/ Anderson bewiesen im ersten Satz (22:20) die besseren Nerven. Ähnlich war es auch im zweiten Satz. Die Stader Paarung musste beim 23:21 zwar einen Satzball abwehren, ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und holte so den verdienten Turniersieg. Dritte wurden Grosser/ Schulze in einem ebenfalls spannenden Spiel. Sie siegten mit 21:19, 28:26 gegen die Bremer Paarung Mählmann/ Köster.

Am Nachmittag konnte dann mit den Einzeldisziplinen gestartet werden. Hier wurden alle Klassen bis einschließlich der Viertelfinale ausgetragen.

Im Herreneinzel B starteten 17 Spieler im Kampf um den Turniersieg. Im Viertelfinale setzte sich Nico Grosser (VfL Stade) gegen Thank-Phonk Nguyen (Oldenburger TB) durch, Mark Nieberg (VfL Knesebeck) gegen Justin Niestroj (VfL Stade), Henrik Volmari im Stader Vereinsduell gegen Edwin Scherer und Tobias Gieschen (TuS Tarmstedt) gegen Dawid Bulla (VfL Stade). Im Halbfinale ließ Nico Grosser Mark Nieberg keine Chance, Tobias Gieschen gewann ebenfalls in zwei Sätzen gegen Henrik Volmari. Im Finale setze sich Tobias Gieschen durch, er gewann mit 21:23, 24:22 und 21:5. Nico Grosser konnte keine Kräfte nach dem unglücklich verlorenen zweiten Satz nicht mehr mobilisieren und musste sich im dritten Satz deutlich geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei schlug Mark Nieberg Henrik Volmari 21:15, 21:17.

Im Herreneinzel A wurden in vier 4er Gruppen zunächst die acht Viertelfinalteilnehmer ausgespielt. In Gruppe A setzten sich Mischa Samuel Packroß (VfL Stade) und der Niederländer Thaer Darwish (DIOK) durch. In Gruppe B gewann Joschka Braun vor Felix Ruth (beide PSV), Gruppe C dominierte Fardon Landwehr (PSV) vor Adrian Hertel (Blau-Weiß Buchholtz). In Gruppe D gab sich Vorjahressieger Jonathan Busch keine Blöße und siegte vor Vadim Zelvakov.

Im Viertelfinale setzte sich Hertel gegen Packroß durch (21:14, 13:21, 21:16), Busch gegen Ruth (21:12, 21:19), Landwehr gegen Darwish (21:11, 21:15) und Braun gegen Zelvakov (20:22, 21:15, 21:13). Jonathan Busch setzte seinen Siegeszug im Halbfinale fort, er gewann mit 21:14, 21:16 gegen Adrian Hertel. Fardon Landwehr zog nach einer umkämpften Partie gegen Joschka Braun ebenfalls ins Finale ein (21:19, 19:21, 21:16). Das Finale entschied die Nummer Eins des PSV, Jonathan, gegen seinen langjährigen Trainer Fardon in zwei Sätzen (21:18, 21:14) für sich und verteidigte seinen Titel. Dritter wurde Adrian Hertel (14:21, 22:20, 21:12 gegen Joschka Braun).

Im Dameneinzel A starteten zehn Spielerinnen in drei Gruppen. In Gruppe A setzte sich Melanie Niehus (VfL Stade) vor Lea Ulrich (SG Aumund Vegesack) und Diana Scherer (Stade) durch. In Gruppe B gewann Carina Blaas (HKUF, Dänemark) ihre drei Matches. Den zweiten Platz sicherte sich Mareike Schulze (VfL Stade) vor Chantal Stobbe (Stade) und Jasmin Mettler (SV Grambke-Oslebshausen). In Gruppe C setzte sich Stine Köster (SG Aumund-Vegesack) gegen Fenna Anderson und Katharina Nguyen (beide Stade) durch.

Im Viertelfinale trafen die beiden Staderinnen Anderson und Schulze aufeinander, um die nächste Halbfinalgegnerin von Teamkollegin Niehus unter sich auszuspielen. Mareike Schulze siegte mit 21:14, 21:12. Lea Ulrich und Stine Köster (beide SG Aumund-Vegesack) lieferten sich im zweiten Viertelfinale zwei umkämpfte Sätze, beide entschied Stine Köster für sich (23:21, 23:21). Im Halbfinale traf Mareike Schulze auf Melanie Niehus und Stine Köster auf Carina Blaas, Carina hatte zuvor wie Melanie Niehus ebenfalls eine Freirunde. Melanie und auch Carina ließen ihren Gegnerinnen keine Chance und zogen ungefährdet ins Finale ein. Dort zeigte Carina erneut ihre ganze Klasse und gewann gegen die Staderin 21:10, 21:10. Dritte wurde Stine Köster. Sie gewann gegen Mareike Schulze 21:11, 21:17.

Im Herrendoppel B gingen 18 Paarungen an den Start. Im Viertelfinale trafen Justin Niestroj und Henrik Volmari (VfL Stade) auf Michael Margaritis und Simon Meier (SFL und OSC Bremerhaven). Die Stader Paarung konnte sich in drei Sätzen durchsetzen. Andreas Hauschild und Daniel Lorenz (SG Findorff/ BV Verden) trafen auf Andreas Heydasch und Nico Grosser (VfL Stade). Heydasch/ Grosser setzten sich souverän durch. Im dritten Viertelfinale schlugen Lothar Kattner und Marc Kosten vom SC Weyhe Sasche Ehlert und Philipp Rott (BV Verden/ PSV Bremen) knapp in drei Sätzen. Halbfinalgegner der Weyher waren Mark Nieberg und Edwin Scherer (Kneseberg/ Stade), sie setzten sich zuvor gegen Henning Cohrs und Luca Strietzel-Kroon (Delmenhorster FC/ VfL Stade) durch.

Das erste Halbfinale zwischen Noestroy/ Volmari und Heydasch/ Grosser war somit eine reine Stader Angelegenheit. Heydasch/ Grosser konnten sich knapp gegen ihre Teamkollegen durchsetzen (21:17, 21:19) und warteten somit auf ihre Finalgegner. Kattner/ Kosten setzten sich wie schon im Viertelfinale knapp in drei Sätzen gegen Nieberg/ Scherer durch. Die Weyher konnten ihre gute Form im Finale bestätigen und siegten 21:19, 21:18 gegen Heydasch/ Grosser, sodass Heydasch sich diesmal mit Silber begnügen musste und Grosser wieder der Sieg verwehrt wurde.

Für das Damendoppel B hatten sechs Paarungen gemeldet, in zwei 3er Gruppen wurden die Vorrunde ausgespielt. Als Gruppenerste setzten sich Alena Schneider/ Christina Mkrtchyan (VfL Rastede/ TuS Syke) sowie Melanie Niehus/ Chantal Stobbe (VfL Stade) durch. Gruppenzweite wurden Stine Köster/ Lea Ulrich (SG Aumund-Vegesack) sowie Carlotta Steimke und Natalie Suck (VfL Stenum). Im Halbfinale trafen Schneider/ Mkrtchyan auf Steimke/ Suck und Köster/ Ulrich auf Niehus/ Stobbe. Schneider/ Mkrtchyan konnten in zwei Sätzen gewinnen und zogen ins Finale ein. Niehus/ Stobbe konnten es ihnen nachmachen, sie gewannen in drei Sätzen gegen die Vegesacker Paarung.

Im Finale hatten Schneider/ Mkrtchyan ihre Gegnerinnen aus Stade wie schon im Halbfinale zu jeder Zeit im Griff und gewannen die Doppelkonkurrenz ungefährdet (21:6, 21:13). Köster/ Ulrich konnten sich nach Sieg über Steimke/ Suck (21:8, 21:6) am Ende über die Bronzemedaille freuen.

Im Herrendoppel A spielten 15 Paarungen in vier Gruppen die Viertelfinalteilnehmer aus. In Gruppe A siegten Björn Behrends und Torben Wachholz (Delmenhorster FC) vor Daniel Westphal (PSV Bremen) und Tim Mählmann (TuS Komet Arsten). Erster in Gruppe B wurden Fardon Landwehr und Yannik Windhorst (PSV Bremen) vor Thomas Küspert und Marco Hamann (1. Bremer BC). In Gruppe C siegten die Niederländer Thaer Darwish (DIOK) und Than Nguyen (BC Bahosa) vor Tom Henneböhl und Mischa Packroß (Stade). Mirco Aßmann und Jonathan Busch (PSV Bremen) wurden in Gruppe D ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie gewannen alle drei Gruppenspiele. Zweite wurden Adrian Hertel und Sven Sokoll von Blau-Weiß Buchholz. Das erste Viertelfinale bestritten Behrends/ Wachholz (Delmenhorster FC) gegen Henneböhl/ Packroß (VfL Stade). Die Stader setzten sich in drei Sätzen durch. Im zweiten Viertelfinale entwickelte sich eine spannende Begegnung zwischen Küspert/ Hamann (1.BBC) und Aßmann/ Busch (PSV). Nach drei sehr knappen Sätzen (20:22, 21:18, 24:22) setzten sich Aßmann/ Busch durch. Westphal/ Mählmann (PSV/Arsten) zogen gegen Daerwish/ Nguyen den Kürzeren (18:21, 11:21). Im letzten Viertelfinale konnten Landwehr/ Windhorst (PSV) gegen Sokoll/ Hertel (Buchholtz) gewinnen.

IMG 2770

Im Halbfinale setzten sich Packroß/ Henneböhl überraschend deutlich gegen Aßmann/ Busch durch (21:16, 21:13). Windhorst/ Landwehr ließen bei ihrem Sieg gegen Daerwish/ Nguyen ebenfalls nichts anbrennen (21:11, 21:17). Anschließend entwickelte sich ein spannendes Finale, in dem die Stader den ersten Satz mit 21: 18 gewinnen konnten. Doch Landwehr/ Windhorst kämpften sich zurück in die Partie und gewannen 21:16 im zweiten Satz und 21:15 im Entscheidungssatz. Dritte wurden Daerwish/ Nguyen durch verletzungsbedingte Aufgabe von Aßmann/ Busch.

Im Damendoppel A kämpften vier Paarungen um den Titel. Im ersten Gruppenspiel kam es direkt zu einer kleinen Überraschung. Die an eins gesetzte Paarung Valerie Hoberg/ Maren Völkering (PSV) verlor gegen das erfahrene Doppel Tanja Bischof/ Heike Scheler in zwei Sätzen (16:21, 15:21). Die zweitgesetzte Paarung Lea Rottstegge und Carina Blaas (PSV/ HKUF) gewann ihre Auftaktpartie gegen Anja Eilers/ Yvonne Wachholz (Delmenhorster FC/ TuS Heidkrug). Anschließend spielten Rottstegge/ Blaas gegen Bischof/ Scheler. Anfang des dritten Satzes verletzte sich Heike Scheler jedoch so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Im Parallelspiel gewannen Völkering/ Hoberg gegen Eilers/ Wachholz klar in zwei Sätzen, sodass es im letzten Gruppenspiel zur Entscheidung um den Titel kam. Völkering/ Hoberg ließen ihren Kontrahentinnen jedoch keine Chance und gewannen 21:15, 21:13 und damit den Titel. Blaas/ Rottstegge freuten sich trotzdem über den zweiten Platz.

IMG 2975

Danke der tollen Organisation und der Mithilfe aller Teilnehmer, die zügig den Aufrufen gefolgt sind, konnte das Turnier pünktlich um 18:00 Uhr mit der Siegerehrung beendet werden. Neben Preisgeldern wurde auch typische Bremer Sachpreise vergeben, die die sich bei den Teilnehmern schon im letzten Jahr hoher Beliebtheit erfreuten. Teilnehmer und das Organisationsteam inklusive aller Helfer blicken auf ein tolles Wochenende zurück. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und hoffen im nächsten Jahr beim kleinen fünfjährigen Jubiläum wieder viele bekannte, aber auch neue Gesichter, begrüßen zu können.